Emotionales Essverhalten

Emotionales Essverhalten

Häufig geben wir dem "Inneren Schweinehund" die Schuld, wenn wir vermehrt zu Süßigkeiten oder Chips greifen oder gar unkontrolliert Nahrung in uns hineinstopfen.

Statt passiv den "Schweinehund" dafür Verantwortlich zu machen, unterstütze ich dabei, aktiv  innere und / oder äußere Konflikte zu bearbeiten.

Dazu stehen viele Methoden zur Verfügung, sich dieses Themas anzunehmen.

Konflikte können entstehen:

  • am Arbeitsplatz
  • in der Familie
  • wenn das Gefühl besteht, ungerecht behandelt worden zu sein
  • wenn man sich nicht entscheiden kann
  • aus Überforderung
  • bei Langeweile

quadrat-7920266

Bearbeitung des Konfliktes:

  1. Ihren Konflikt zu erkennen
  2. Ihre Gefühle wahrzunehmen
  3. Ihre Bedürfnisse zu definieren
  4. Ihre Veränderungswünsche konkret zu formulieren

Ziel der Arbeit ist, zur Ruhe zu finden.

Sie können Ihre Konflikte erkennen, Lösungen finden oder Alternativen vorbereiten, um nicht zum Essen greifen zu müssen.

Langfristig kann diese Strategie bei der Gewichtsreduktion hilfreich sein.